Scrum Guide 2017: Die 4 wichtigsten Änderungen, die jeder Scrum Master kennen sollte

Die 2017er Fassung des Scrum Guides https://www.scrumguides.org/ resultiert vor allem aus Feedback der Anwender von Scrum. Als Urheber treten Ken Schwaber und Jeff Sutherland nun namentlich in Erscheinung.

Nun die wichtigsten Änderungen:

  1. Ein neu hinzugefügtes Kapitel stellt die weite Verbreitung von Scrum in unterschiedlichen Disziplinen vor.
    Scrum wird zunehmend auch außerhalb der Software-Entwicklung verwendet, in technischen als auch in vielen nicht-technischen, organisatorischen Bereichen. Es werden dementsprechend neue Begrifflichkeiten im Scrum Guide verwendet, um dieser Entwicklung Rechnung tragen.
  2. Die Verantwortung des Scrum Masters wird neu beschrieben.
    Er ist nicht mehr aufgefordert, die Ausübung von Scrum nach dem Scrum Guide sicherzustellen. Die Autoren erkennen an, dass die Möglichkeiten der Veränderung innerhalb der Unternehmen unterschiedlich sind und der Scrum Master persönliche Voraussetzungen mitbringt oder nicht mitbringt. Die Gruppe der Adressaten für die Botschaft des Scrum Masters wird erweitert.
  3. Der Ablauf des Daily Scrum wird von methodischer Seite nun freigestellt.
    Es müssen nicht die drei üblichen Fragen beantwortet werden. Jede andere Methode, die sich mit dem Erreichen des Sprint-Ziels beschäftigt, kann verwendet werden.
  4. Diese Missverständnisse werden angesprochen:
    1. Die zeitliche Dauer von Time-Boxes. 15-Minuten Timebox bedeutet max 15 Minuten. Also T <=15 Min.
    2. Der Ansatz der ständigen Verbesserung, „Kaizen“. Es soll mindestens eine hoch priorisierte Prozessversbesserungsmaßnahme aus der letzten Retrospektive im Backlog stehen.
    3. Scrum ist nicht nur für die Auslieferung von Software relevant, sondern für eine ganze Reihe weiterer Aktivitäten, die generell mit der Produkt-Entwicklung zusammen hängen.
    4. Der Product Owner entscheidet, wann eine Auslieferung erfolgt, unabhängig vom Zeitpunkt im Sprint.

Zusätzlich dazu habe ich einige Statements von Ken Schwaber (KS) und Jeff Sutherland (JS) aus dem dazugehörigen Webinar https://www.scruminc.com/scrum-guide-revision-webinar/  herausgepickt:

KS: „Scrum ist dringender denn je. Die ökonomischen, technischen, sozialen und ökologischen Herausforderungen bewegen sich zunehmen vom komplexen Kontext in den chaotischen Kontext.“ [9´18´´]

„Die Leute können von dem, was wir in den letzten 20 Jahren gelernt haben, profitieren. Sie müssen nur den aktuellen Scrum Guide verwenden.“ [23´00´´]

„Der Scrum Master ist jemand, der mit Fähigkeiten ausgestattet ist, einem anderen zu helfen, Visionen in etwas Wertvolles zu verwandeln. Oder, falls das nicht möglich ist, herauszufinden, was sich ändern muss. Der Scrum Master ist der Meister des Empirismus, der kleinen, selbstorganisierten Teams, des Lean Thinkings und der Zusammenarbeit mit Menschen. Es ist ein sehr harter Job. Seine Hauptfähigkeit ist es, Menschen zusammenzubringen, so dass sie gemeinsam arbeiten.“ [23´15´´]

„In manchen Organisationen ist es nicht möglich, Scrum anzuwenden. (…) Daher sagen wir heute unseren Scrum Master: `Geht und versucht zu ändern, was ihr ändern könnt. Aber es wird eure Geduld auf die Probe stellen, denn ihr werdet deren Art zu denken ändern. Und es dauert, bis Menschen eine neue Denkweise annehmen.´“ [24´55´´]

JS: „Alles im Scrum Guide soll helfen, mehr Wert in weniger Zeit zu erreichen. Alles, was dazu führt, ist willkommen.“ [32´15´´]

„Ich hoffe, dass Scrum ein Umfeld schaffen kann, welches es leichter macht, mit den ständig auftretenden Veränderungen umzugehen.“ [50´20´´]

KS: „Wir zählen auf euch. Geht hinaus und tut gute Dinge. Tut es. Ihr seid unsere Hoffnung.“ [55´20´´]

 

cmm

Scrum Master, Autor, QA-Experte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Left Menu Icon
Christian M. Mann