Schwerpunkt Agile Beratung

Unterstützung eines Software-Teams des IT-Dienstleisters einer Berufsgenossenschaft in der Anwendung agiler Prinzipien
  • Februar 2017 bis März 2017
  • Entwicklungsgegenstand: Weiterentwicklung der Windows® App vom Prototyp zur Version 1.0, um User Feedback zu generieren
  • Rolle: Chief Scrum Master und Coach
  • Zielsetzung: Das Team befähigen, um innerhalb von wenigen Wochen ein operativ nutzbares Produkt zu bauen
  • Eingesetzte Methode/Technologie: Scrum Framework
  • Wesentliche Aufgaben:
    • Unterstützung beim Herausarbeiten des individuellen Entwicklungsansatzes
    • Schulung des Scrum Teams (Entwickler, Tester, Product Owner, Scrum Master) in agiler Software-Entwicklung
    • Vermittlung von Techniken zur Verwaltung des Product Backlog
    • Vermittlung von Techniken zum Erarbeiten von Verbesserungsmaßnahmen

      Entwicklung der Velocity
Ausbildung eines Software-Teams des IT-Dienstleisters einer Berufsgenossenschaft in der Anwendung des Scrum Frameworks
  • September 2016 bis März 2017
  • Entwicklungsgegenstand: Neuentwicklung einer Verwaltungssoftware, um einen Hardware-Rollout durchzuführen
  • Rolle: Scrum Master und Coach
  • Zielsetzung: Implementierung des Scrum Frameworks
  • Eingesetzte Methode/Technologie: Scrum Framework
  • Wesentliche Aufgaben:
    • Schulung des Scrum Teams (Entwickler, Tester, Product Owner, Scrum Master) in agiler Software-Entwicklung
    • Einführung und Umsetzung agiler Prozessrahmen und Praktiken
    • Durchführen von Workshops zu Produkt Vision und Story Map
    • Vermittlung von Techniken zum Erarbeiten von Verbesserungsmaßnahmen
Ausbildung eines Scrum-Teams bestehend aus Kunden-Mitarbeitern und team Neusta SD
  • Oktober 2016 bis Februar 2017
  • Entwicklungsgegenstand: Neuentwicklung der Software zur Flugzeug-Gewichtsberechnung einer Airline
  • Rolle: Scrum Master und Coach
  • Zielsetzung: Ausbildung des kundenseitigen Product Owners und Aufbau der agilen Entwicklungskompetenz der kundenseitigen IT Abteilung
  • Eingesetzte Methode/Technologie: Scrum Framework
  • Wesentliche Aufgaben:
    • Schulung des kundenseitigen Product Owners und des Scrum Masters
    • Durchführen von Workshops zu Story Map, Produkt Vision, Story Slicing
    • Vermittlung von Techniken zur Verwaltung des Product Backlog
    • Anwendung der INVEST Kriterien
    • Anwendung der Release-Planung auf Basis von Story Points
    • Vermittlung von Techniken zum Erarbeiten von Verbesserungsmaßnahmen

Unterstützung der Scrum-Einführung bei einem Logistik-Unternehmen
  • Mai 2016 bis September 2016
  • Entwicklungsgegenstand: Schrittweise modulare Ablösung einer Fracht -Managementsoftware für Industriekunden
  • Rolle: Scrum Master
  • Zielsetzung: Einführung von Scrum und Schulung des Scrum Teams
  • Eingesetzte Methode/Technologie: Scrum Framework
  • Wesentliche Aufgaben:
    • Coaching, Schulung des Scrum Teams
    • Einführung und Umsetzung agiler Prozessrahmen und Praktiken
    • Coaching der Mitarbeiter
    • Moderation und Durchführung von verschiedenen Besprechungen, Workshops und Interviews
    • Scrum Assessment bei Mandatsbeginn und -ende
    • Ergebnis
    • Das Scrum Team kann nun selbständig weiteragieren
    • Ein interner Scrum Master wurde aufgebaut
Scrum Master im Entwicklungsteam für eine Desktop Anwendung
  • März 2010 bis Oktober 2012
  • Projektinhalte: Schulung des Scrum Teams, Moderation der Retrospektiven, Ermittlung der Kennzahlen (Sprint Burndown Chart, Velocity Chart), Beratung anderer Bereiche zur Einführung von Scrum
  • Problembeschreibung / Aufgabenstellung: Scrum sollte beim „HPS Team“ eingeführt werden.
  • Umgesetzte Lösung: ProductOwner, Entwickler und QA-ler wurden in der Theorie geschult. Alle Sprint-Items (Storys, Aufgaben, Fehler) wurden Jira dargestellt.
  • Haupterfolgsfaktor: Maßnahmen aus der Retrospektive wurden auf einem „Best Practices Poster“ festgehalten, damit sich Gelerntes im Team besser einprägt. Diese Verbesserungsmaßnahmen waren in jedem Meeting dem Team gegenwärtig und es konnten so Rückfälle in alte Verhaltens- und Arbeitsmuster vorgebeugt werden. Nach einer gewissen Zeit wurden gelernte Punkte vom Poster abgenommen.
    Mit dem Best Practices Poster wurde ein stetiger Verbesserungsprozess eingeleitet.