Schwerpunkt Software QA

Einführung von Software-Qualitätskennzahlen
  • Januar 2014 bis September 2014
  • Rolle:Qualitätsmanager
  • Projektinhalte: Einführung von Kennzahlen, um Qualitätsentwicklung über mehrere Software-Versionen vergleichen zu können
  • Problembeschreibung / Aufgabenstellung: Die Entwicklung der Software-Qualität sollte mit Kennzahlen überwacht werden.
  • Umgesetzte Lösung: Eine fehlerbasierte Kennzahlberechnung wurde entwickelt, welche die Vergleichbarkeit verschiedener Versionen, unabhängig von der Größe der Änderungen gegenüber der Vorgängerversion und der Betriebszeit, ermöglichte. Die Kennzahl wurde wöchentlich erfasst und in einem Kurvendiagramm, zusammen mit den Ergebnissen der Vorgängerversionen dargestellt.
  • Besondere Herausforderungen: Die Vergleichbarkeit von verschiedenen Software-Versionen musste hergestellt werden. Ohne Berücksichtigung der Größe der Änderungen gegenüber dem Vorgänger und der Betriebsdauer ist die reine Fehleranzahl ohne Aussagekraft für die Qualität.
Vollintegration des Software-Auslieferungsprozesses in Jira
  • Juni 2013 bis Dezember 2013
  • Rolle:Qualitätsmanager, Projektleiter
  • Projektinhalte: Mitarbeit bei Konzept, Koordination, Überwachung der Meilensteine, Dokumentation, Schulung
  • Problembeschreibung / Aufgabenstellung: Im vorhandenen Auslieferungsprozess existierte ein Medienbruch. Neuentwicklung und Bugfixing wurden bis zum Entwicklungsende in Jira-Tickets abgebildet, danach aber per Email an die QA übergeben. Die Einspielung in Testsysteme, Ablehnung und Freigabe erfolgte durch Versenden von Auslieferungs-Emails an bestimmte Email-Ordner. Es war zeitintensiv, einen aktuellen Überblick über die Auslieferungssituation zu bekommen.
  • Umgesetzte Lösung: Der Prozess in Jira wurde erweitert, indem ein neuer Issuetype angelegt wurde, der den Inhalt der vormals verwendeten Email abbilden kann. Neue Statuus wurden eingeführt, um mehr Transparenz zu schaffen. Ein System zur Risikoabschätzung wurde ebenfalls mitintegriert. Die Darstellung auf einem Dashboard erlaubt nun ein sofortiges Erkennen der Auslieferungssituation.
  • Herausforderungen: Neuer Prozess-Schritte und Arbeitsweisen mussten mit den betroffenen Abteilungen abgestimmt werden. Durch intensive Workshops und Gesprächsrunden konnte eine Lösung gefunden werden, die in Teilen zu Kompromissen führte, letztlich aber von allen getragen wurde. Die Auslieferungs-Emails sind abgeschafft. Alle Schritte sind in Jira dargestellt.
  • Eingesetzte Methoden, Verfahren, FachkenntnisseProzess-Analyse
  • Eingesetzte Produkte: Jira, MS Visio
Erstellen einer Software-Anomalie-Klassifizierung
  • November 2012 bis Februar 2013
  • Rolle:Qualitätsmanager
  • Projektinhalte: Anomalie-Klassifizierung, Datenanalyse, Aufbereitung,
  • Problembeschreibung / Aufgabenstellung: Die Anomalie-Erfassung war nur rudimentär ausgebildet. Eine Klassifizierung der Anomalien, um später daraus z.B. Verbesserungspotentiale im Entwicklungs-und Testprozess zu erkennen, erfolgte nicht.
  • Umgesetzte Lösung: Es wurden weitere Attribute zur Klassifizierung eingeführt, angelehnt an die Norm IEEE 1044. Die Eingabemasken in Jira wurden entsprechend erweitert. Eine Wiki Seite mit Klassifizierungsbeispielen wurde angelegt. Die Mitarbeiter wurden in der Anwendung geschult.
  • Haupterfolgsfaktor Es wurde ein zum Unternehmen passender Grad der Fehlerklassifizierung gefunden. Vor allem das Einführen der Attribute „Customer Value“ und „Severity“ und das Bilden einer daraus resultierenden, von Jira berechneten dreistufigen Anomalie-Klasse zeigte danach ein deutlich differenzierteres Bild der Fehlerlandschaft.
  • Kenntnisse: IEEE1044-2009
  • Eingesetzte Produkte: Jira